Die Freiwilligkeit der Feuerwehren

Das System der freiwilligen Feuerwehren

Das österreichische Feuerwehrsystem besteht in erster Linie aus freiwilligen Feuerwehren. Die Städte Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg und Wien haben eine Berufsfeuerwehr, außerdem gibt es Betriebsfeuerwehren, die aber vorwiegend die innerbetrieblichen Einsätze abwickeln (z.B. OMV, Flughafen, NÖ Landesregierung).

Freiwillige Mitgliedschaft

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr erhalten für ihre Einsätze keine Bezahlung. Sie machen ihren Dienst vollkommen unentgeltlich, selbst in der Nacht oder am Wochenende.
Die Mitgliedschaft in der Feuerwehr ist unabhängig von den Arbeitszeiten oder dem beruflichen Arbeitsumfeld. Es gibt keine gesetzlichen Bestimmungen, dass ein Mitglied seinen Arbeitsplatz wegen eines Einsatzes verlassen darf. Andererseits rechnet jeder Betroffene damit, dass zu jeder Tages- und Nachtzeit genug Kameraden zur Stelle sind, wenn der Notruf 122 gewählt wird.

Rechtliche Stellung der Feuerwehr

Die Feuerwehr ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und kein Verein. Das bedeutet, dass die Aufgaben der Feuerwehr gesetzlich geregelt sind. Für die Erhaltung der Feuerwehr ist die Gemeinde zuständig (siehe Gesetz).

Spenden

Nachdem die Gemeinde auch viele andere Aufgaben zu erfüllen hat, besteht ein wesentlicher Teil der Einnahmen der Feuerwehr aus Spenden. Der Erlös aus dem Feuerwehrfest, aber auch die Beiträge durch Haussammlungen und anderen Aktionen werden ausnahmslos für die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft verwendet. In vielen Bereichen wird die Feuerwehr für die Bürger tätig, ohne eine Rechnung vorzulegen. Die meisten Betroffenen schätzen jedoch die Leistungen der Kameraden und spenden der Feuerwehr einen Betrag.